Gutes -  direkt in dein Postfach.

Your immune system is your last line of defence. Diesen Satz hat der Kanadier, Eric Edmeads, Gründer von WildFit, diese Tage so benannt. Ich fand das ziemlich dramatisch, ABER: es stimmt. Und wer redet über Immunsystem, über die Stärkung der körpereigenen Abwehr? Erschreckend wenige. Einige Superfood-Hersteller kommen schnell auf den Trichter, dass sie zu dem Thema eine facebook-Ad schalten sollten. Schlau. Das funktioniert bestimmt. Aber mal ehrlich: drei Goji-Beeren mehr reißen es aktuell nicht auf die Schnelle raus.

Mein Wunsch: ich freue mich, wenn dieser Artikel den ein oder anderen dazu bringt, sich grundsätzlich zu überlegen, welche persönlichen Verhaltensweisen das eigene Immunsystem schwächen oder stärken. Hier findest du ein paar Ideen zur Stärkung:

Nummer 1: Luft

In allererster Linie brauchst du Luft zum Leben. Gönn dir gute Luft, geh ein wenig nach draußen, öffne ein Fenster. Atme tief und ruhig.

Nummer 2: Wasser

Dein Körper braucht Wasser. Nur Wasser. Keine Säfte, keine Kohlensäure. Nur Wasser. Wasser mit Kohlensäure ist besser als gar kein Wasser, aber eben Wasser. 6 bis 8 große Gläser am Tag, damit dein Körper gut hydriert ist. Bei Dehydrierung sendet unser Körper ein Hungersignal und dann passiert oft folgendes: du stopfst dir irgendwas rein. Wenn das jetzt ein schöner, reifer, Pfirsich ist, dann bekommst du auch was für deine Hydrierung ab. Wenn es aber Chips sind… naja.

Nummer 3: Ernährung

Was wir essen, was wir eigentlich essen wollen und was wir essen, ohne es anderen zu erzählen, das sind viele verschiedene Baustellen. Ich habe mich lange mit diesem Thema befasst und für mich und meine Familie einen ganz guten Weg gefunden. Aber mir ist auf diesem Weg klar geworden, dass Menschen bei diesem Thema urempfindlich sind und jeder gerne an seiner eigenen Wahrheit festhält. Deshalb notiere ich hier keine Philosophie, sondern die Eckpfleiler, die das Immunsystem stärken:

-viel grüne Gemüse (Blattgemüse)

-frische Gemüse

-gute, tierische Proteine, am besten in Bio-Qualität (Fleisch, Fisch, Eier)

-gute Öle (Olivenöl, Walnussöl, Leinöl…)

Wenn du kannst und in dieses Thema tiefer einsteigen willst, dann reduziere Zucker, Kohlenhydrate und alle verarbeiteten Lebensmittel. Wer aktuell einen Blick in den Supermarkt wirft, dem wird schnell klar, was die Mehrheit der Leute auf Vorrat kauft: Tiefkühlpizza, Konserven und Fertiggerichte. Also genau die Dinge, die eigentlich nicht viel für dich tun. Leider.

Nummer 4: Sonne

Gönne deinem Körper jeden Tag Sonnenlicht. Auf dem Balkon, am geöffneten Fenster, auf der Türschwelle. Wenigstens 10 bis 15 Minuten am Tag. Sonnenlicht löst die Vitamin D Produktion aus. Das ist für viele Vorgänge im Körper wichtig, aber unter anderem auch für das gute Funktionieren deiner körpereigenen Abwehr.

Nummer 5: Bewegung

Bewege deinen Körper. Ich rede noch gar nicht von Sport oder irgendwelchen Hampelmännern im Wohnzimmer. Ein strammer Spaziergang um den Häuserblock. Das geht auch in Zeiten von empfohlener sozialer Distanz. Leg dir schöne Musik auf die Ohren oder deinen Lieblingspodcast und mach dich auf den Weg.

Nummer 6: Psychohygiene

Das kannst du auch Stressreduktion nennen. Gönne deinem Körper Stresspausen am Tag. Begrenze das Nachrichten hören, Mails checken, WhatsApp beantworten und was sonst noch ansteht auf ein Zeitfenster und hake es in diesem Zeitfenster ab. Danach hat dein Geist frei und kann sich mit anderen Dingen befassen? Klingt das schön?

Nummer 7: liebe Menschen

Das ist zur Zeit vielleicht der schwierigste Punkt von allen. Vielleicht hast du das Glück, dass Du mir den dir Liebsten Menschen eingepfercht in deiner Wohnung sitzt. Vielleicht sitzt du dort aber auch alleine. Vielleicht sitzen die Großeltern alleine zu Hause. Selbst wenn sie eigentlich nur drei Straßen weiter wohnen. Soziale Distanz ist nur eine Vorschrift von Außen. Emotionale Verbundenheit ist jetzt viel wichtiger. Telefoniere mit lieben Menschen. Nutze die Möglichkeiten der modernen Technik. Verbinde dich mit Menschen, die dir wichtig sind und die dir gut tun.

Das hier ist eine Sammlung von Ideen, wie du dir etwas Gutes tun kannst in diesen Tagen. Wenn du nur ein oder zwei Dinge davon umsetzen kannst, dann klopf dir auf die Schulter!

Alles Liebe